Konfirmandengabe 2019

Hilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Brasilien

Nikxon (13) ist ein Junge, der in einem Armenviertel im Bundesstaat Parana aufwächst. Er lebt mit seinen Eltern und vier älteren Geschwistern zusammen. Er spielt gerne Fußball und Flöte. Bei einem Auftritt schenkte ihm jemand eine Flöte. Nikxon würde gerne Fußballer oder Flötist werden. Doch das Leben in den Armenvierteln Brasiliens (Favelas) ist kein Kinderspiel. Es gibt viel Armut, Drogenhandel, Gewaltkriminalität, fehlende Versorgungsmaßnahmen sowie Infrastrukturen und somit auch fehlende Perspektiven für ein weiteres Leben von Kindern. Seit er neun Jahre alt ist, besuch Nikxon das Projekt DORCAS. DORCAS unterstütz 5.000 Kinder, Jugendliche und deren Familien direkt und indirekt in Armenvierteln Brasiliens. Das Projekt bietet Kindern einen sicheren Ort. Hier können sie sich treffen, Instrumente lernen und werden schulisch gefördert. Außerdem gibt es regelmäßige Mahlzeiten und Unterstützung bei Problemen Zuhause.

Die Konformantengabe 2019 unterstützt das Projekt DORCAS, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu helfen, der Armut und Hoffnungslosigkeit zu entkommen.

 

Hilfe für evangelische Schulen in Syrien und im Libanon

Lousine (14), geht in die 8. Klasse und lebt mit ihren Eltern in Aleppo. Doch bei einem schlimmen Kampf um Ihre Stadt wurden viele Wohnungen und Häuser zerstört, so auch ihr Zuhause. Ihre Eltern können nicht genug Geld verdienen, um davon leben zu können. Darum werden sie von der armenisch evangelischen Kirche unterstützt. Ohne diese Hilfe könnten sie nicht Überleben. Lousine erhält in der armenisch evangelischen Kirche schulische Bildung. Später möchte sie gerne Apothekerin oder Tänzerin werden. Wie Lousine geht es vielen Menschen in Aleppo. Seit dem Krieg in Syrien 2011 haben Hundertausende Menschen ihr Leben verloren, mehr als 1 Millionen sind durch Verletzungen dauerhaft behindert und mehr als 11 Millionen sind innerhalb Syrien vertrieben worden oder leben als Flüchtlinge im Ausland. Der Großteil der Bevölkerung lebt heute in Armut und viele Kinder und Jugendliche haben keinen Zugang zu Schulen. Die evangelischen Gemeinden in Syrien und Libanon unterstützen Menschen, die im Krieg alles verloren haben. Sie ermöglichen Zugang zu Strom, Heizöl und Wasser, bieten medizinische Behandlungen an, verteilen Lebensmittel. Sie versuchen auch den Zugang zur Schule zu ermöglichen.

Die Koformantengabe 2019 unterstützt evangelische Kirchen in Syrien und im Libanon bei dieser wichtigen Aufgabe.